Licht & Schatten in Mostar, Bosnien & Herzegovina

Was soll ich sagen? - Mostar ist eine Stadt der Kontraste: Islam-Christentum, Krieg-Wiederaufbau. Die Idylle der Altstadt und die Schönheit der Natur erweichen das Herz. Die Teilnahmslosigkeit, mit welcher die mit Selfie-Sticks bewaffneten Touristen an den vom Krieg versehrten Obdachlosen vorbeiziehen erhärtet das Herz. Die Stimmung ist entspannt, die Menschen sind freundlich. Auto fährt man zügig und forsch, aber dennoch rücksichtsvoll. Sanierte Häuserfronten wechseln sich mit Ruinen ab. Die Rivalität der Fußballclubs Red Army Mostar und den Ultras Zrinjski verdeutlicht den andauernden Konflikt zwischen Bosniern und Kroaten.

 

Ich ziehe mich aus dem Zentrum zurück. In das zerstörte 10-stöckige, ehemalige Bankgebäude. Besser bekannt als der Sniper-Tower. Auf der Rückseite des Gebäudes klettere ich über den Zaun - und ich bin allein. Allein mit zahlreichen Graffitis, Kunstwerken und Botschaften. Und alle erzählen eine Geschichte. Ich habe versucht die Stimmung in meinen Bildern wiederzugeben. In diesem Beitrag analog, >hier< digital.

TriX 400 - Minolta XD 7

Tmax 400 - Analoge Panoramakamera Horizont (mehr hierzu)

Stay tuned!

Visit me on Instagram