Skateboard Schmuck - Tunnel, Stecker, Anhänger & Co.

So hat alles begonnen. Mit kleinen Accessoires (erstmal die Schreibweise gegoogelt) aus ausrangierten Skateboards.

 

Die Produktionsschritte hören sich erstmal simpel an. Boards sammeln, Griptape abziehen, schleifen, unter Druck 2-3 Schichten verkleben, rein in die Drehmaschine, gewünschte Form drechseln, schleifen, schleifen und nochmal schleifen. Und am Ende schön mit Holzöl veredeln.

 

Ganz so einfach ist es dann doch nicht. Bereits die Wahl des optimalen Leims hat etliche Anläufe gefordert.

 

Und dann das Material. Ja wunderschön, aber leicht zu verarbeiten ist anders.

 

Skateboard Schmuck

Handcrafted Skateboard Jewlry
Ein Rohling für Ohrstecker in der Drehmaschine

Keine grade Kante, keine flache Ebene, Risse und unterschiedliche Holzorientierungen. Und gedreht bzw. gedrechselt habe ich ja auch noch nie. Dazu kommt noch, dass ich zu dem Zeitpunkt noch ein gebrochenes Bein hatte. Stellt euch einfach vor, wie ich fluchend auf einem Bein stehend stundenlang vor dieser Maschine stand.

 

Ach ja, meine Werkzeuge waren auch nicht für Holz, sondern für Stahl. Hats nicht grade leichter gemacht.

 

Ums kurz zu fassen - Ich habe mehr als einen Anlauf gebraucht. Aber wenn man einmal weiß wie, weicht die Frustration der Begeisterung! Und dann stand ich einbeinig, staunend, mit offenem Mund vor der Drehmaschine und ich wurde mit einem Regen aus bunten Spänen gesegnet. Die in meinem Mund landeten. 


Aber genug geredet. Hier noch ein paar Resultate:

Stay tuned - Das war erst der Anfang.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Visit me on Instagram